Jesaja (1)

Jesaja hat über 2700 Jahre vor uns gelebt. Als Prophet hatte er den Durchblick für die Analyse des damaligen Zeitgeistes. Gottes Geist inspirierte ihn bei der Diagnose, auf eine untrügliche Weise, die für uns vorbildlich bleibt. Jesaja blieb nicht bei der Analyse stehen. Er setzte sich mit aller Kraft und Weisheit für das Volk Gottes ein, damit in der bevorstehenden Katastrophe möglichst viele gerettet werden konnten. Wenn sich viel Leid auch nicht mehr verhindern liess, Jesaja zeigte auf, dass im Vertrauen auf Gott die Lösung und Erlösung bestand.

Seine Ausführungen behielten ihre Gültigkeit und wurden im Neuen Testament so häufig zitiert, wie das bei niemand anderem geschah. Das Gewicht, das der Prophet auf Gottes Gnade und Liebe legte, hat manchen Ausleger dazu veranlasst, das Buch „Evangelium des Alten Testaments” zu nennen. Wir werden noch sehen, wie grossartig die Liebe Gottes bei Jesaja dargestellt wird.

Angesichts des Umfangs und der Fülle der Themen können wir nicht jede Einzelheit behandeln, sondern beachten vor allem die Struktur, die Gesamtaussagen und Konsequenzen der einzelnen Abschnitte. Wir teilen das Buch Jesajas auf zwei Kurse auf: Jes 1–39 und Jes 40–66.

Pädagogische Schwerpunkte:

Jesaja beschreibt die Menschen, ihre Hoffnungen und Ängste, ihren Glauben und ihre Ablehnung Gottes. Seine Schilderungen ihres Verhaltens sind so präzise und verständlich, dass wir bald entdecken, wie wenig wir uns heute von den Menschen damals unterscheiden.