1 Mose (2)

Der zweite Teil der Studieneinheit 1. Mose umfasst die Kapitel 3-11. In Gottes perfekte Schöpfung brach der Sündenfall ein so wie ein schmerzender Missklang in eine wunderbare Sinfonie. Diese Menschheitstragödie erklärt die vielen Fragen um Leid, Krankheit, Tod, Krieg, Elend, Terror usw. Der Sündenfall löste auf der anderen Seite Gottes Massnahmen zu unserer Erlösung aus. Somit zeigt uns dieser Abschnitt des Buches Genesis nicht nur den Anfang der Sünde, sondern auch den Anfang der Verheissungen, den Anfang des Opferns, den Anfang der Gnade und den Anfang der Bündnisse.

In wenigen Sätzen berichtet die Bibel dann über die Fehlentwicklung der gefallenen Menschheit, die dazu führte, dass Gott in einer Sintflut alles Leben bis auf acht Menschen und je ein Pärchen Tiere (bei den reinen Tieren 7 Paare) vernichten musste. Nach der Sintflut gab Gott neue Ordnungen und neue Verheissungen, damit sich das Leben nach der Flut wieder entfalten konnte.

Pädagogische Schwerpunkte:

Exemplarisch soll die exegetische Auslegung einiger alttestamentlicher Kapitel vorgeführt werden, um zu einem gründlicheren Studium anzuregen. Dabei lernen wir, wie die Sünde - mit all ihren Folgen - ins Leben hineinkam. Wir wollen uns auch mit dem Wesen der Versuchung auseinandersetzen, um der Sünde besser widerstehen zu lernen. Vorbilder wie Henoch und Noah machen uns Mut, aus der Gnade Gottes zu leben. Beide motivieren uns, ganz mit Gott zu leben und Ihm bedingungslos zu vertrauen.