Römer (1)

In den ersten 8 Kapiteln des Römerbriefs beschreibt Paulus die ganze Heilslehre in kompakter Form. Seine Ausführungen münden in Kapitel 8 in einen bewegenden Lobpreis Gottes.

Pädagogische Schwerpunkte

Wer die neutestamentliche Heilslehre verstehen will, muss von unserer Heilsbedürftigkeit ausgehen. Paulus widmet diesem Thema mehrere Kapitel und beweist, dass Juden wie Nichtjuden vor Gott schuldig sind und von sich aus keine Möglichkeit haben, das Ziel der von Gott geforderten Gerechtigkeit zu erreichen. Die Lösung lautet: Demjenigen, der an Jesus, unseren Stellvertreter glaubt, eignet Gott das Geschenk der Gerechtigkeit zu.

In den Kapiteln 6-8 sollen wir in der ehrlich geführten Argumentation des Apostels eingeführt werden in die Auseinandersetzung zwischen dem von Gott geschenkten neuen Leben und der von Adam her geerbten sündigen Natur. Gott möchte uns zu dem Ziel hinführen, dass wir im praktischen Lebensvollzug nicht mehr von unserer alten Natur, sondern von Gottes Geist bestimmt werden.