Johannes

Johannes legt den Schwerpunkt in seinem Evangelium auf die Auseinandersetzung zwischen Jesus und der jüdischen Führungsschicht in Jerusalem. Er schildert Jesus bei den grossen Festen in Jerusalem und gibt deshalb einen chronologisch klareren Verlauf des Wirkens Jesu. Wenn die synoptischen Evangelien den Anschein erwecken, Jesus habe während einem Jahr gewirkt, lässt der Bericht des Johannes auf drei Jahre schliessen.

Pädagogische Schwerpunkte:

Johannes beschreibt Jesus Christus als den Gottessohn, dieser Gedanke zieht sich durch das komplette Buch und wird u.a. im Schlüsselvers des Evangeliums erkennbar: "Noch viele andere Zeichen tat Jesus vor seinen Jüngern, die nicht geschrieben sind in diesem Buch. Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen." (Kap 20,30-31)