Markus

Nachdem wir im 2. Buch Mose die Grundprinzipien der Erlösung kennen gelernt haben, stehen wir im Markus-Evangelium vor dem Erlöser selber. Er ist von Ewigkeit her der Sohn Gottes. Er hatte einst alles geschaffen, Er besitzt alle Macht. Aber Er kam nicht, um sich in seiner Machtvollkommenheit zu demonstrieren. Sein Leben verlief nach dem Motto:

''Denn auch des Menschen Sohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele (Mk 10,45).''

Genau das hat Jesus ausgelebt. Er heilte, lehrte, weckte Tote auf und befreite von dämonischer Besessenheit. Er diente in Vollmacht und gab sein Leben als Lösegeld für uns hin.

Pädagogische Schwerpunkte:

Jesus Christus ist uns ein Vorbild u.a. in folgenden Punkten:

  • Im Umgang mit dem Vater: Andauernde Nähe.

  • Im Umgang mit Menschen: Liebe, Achtung und Klarheit.

  • Jesus Christus hat seine Macht nie ausgespielt und niemanden manipuliert.

  • Jesus überzeugt durch die Wahrheit seines Lebens und seines Wortes.

  • Hoheit in Bescheidenheit: Gott wurde Mensch. Jesus Christus kann uns verstehen

    und helfen. Darum wollen wir Ihm vertrauen und von Ihm, dem grossen

    Vorbild lernen.